Der Abschied naht!

Das ging wirklich schneller als gedacht - aber wenn's passt, dann passt's. Wir haben heute einen (Ver-)kaufvertrag für Elodie III unterschrieben. Mit zwei Leuten, die sehr ähnlich an die Sache herangehen wie wir vor zwei Jahren, für deren Wünsche Elodie weitgehend maßgeschneidert ist, die unsere Reise schon lange in diesem Blog verfolgt haben, und die … Der Abschied naht! weiterlesen

Nach Norden

Lange nichts geschrieben? Stimmt. Denn die aufregendsten Teile unserer Fahrt sind ja nun gemeistert. Und wir wittern langsam wieder norddeutsche Luft! Vom Rhein sind wir über den Rhein-Herne-Kanal einmal quer durch's Ruhrgebiet gefahren, immer parallel zur Emscher (oder dem, was davon übrig ist...). 5 Schleusen gab es zu Berg zu überwinden, alle problemlos, mal mit … Nach Norden weiterlesen

Geschafft

...und Ende des Rheinspaßes. Nun heißt es wieder, sich an die Kanalfahrt zu gewöhnen, mit halb geklapptem Mast unter niedrigen Brücken hindurch, wenige Meter Abstand zum Gegenverkehr, Warten auf sich öffnende Schleusentore. Hoffentlich wird uns das nicht noch langweilig. Denn ja, der Rhein hat auch in den weiteren Etappen meist Spaß gemacht. Aufregend wurde es … Geschafft weiterlesen

Also doch – Spaß auf dem Rhein

Heute morgen bekamen wir am Telefon die Zusage für den Hafen Köln Porz, und nachdem sich der dichte Morgennebel in Bad Honnef gelichtet hatte, sind wir gleich los und verlassen den Liegeplatz am Bad Honnefer Steg. Das größte Schiff ist unseres... Und dann entfaltet sich, lange vermisst, ein richtig sonniger Tag. Wir brechen nach einem … Also doch – Spaß auf dem Rhein weiterlesen

Die Lahn – naja. Der Rhein – oh je.

Wir sind nicht bis Dietz gefahren. Sondern nur zunächst bis Bad Ems, dann haben wir uns noch kurz entschlossen eine Schleuse weiter zu Berg nach Dausenau begeben. Das war dann Lahn genug... Irgendwie hatten wir, nachdem wir gerade die Weite von Mosel und Rhein gewonnen hatten, vielleicht einfach keine Lust mehr auf eng und langsam. … Die Lahn – naja. Der Rhein – oh je. weiterlesen

Drei-Flüsse-Tag

Die erste kleine Rheinetappe ist gemeistert - und das sogar zu Berg! Wir haben heute die letzten zwei Moselschleusen hinter uns gelassen und hinaus ging's, um's "Deutsche Eck" herum, in den Rhein. Rheinaufwärts, 6km, um dort dann in die Lahn einzubiegen. Zu Cochem gibt es hier noch ein Elodie-Suchbild, von der Burg herunter fotographiert. Und … Drei-Flüsse-Tag weiterlesen

Moselromantik

Inzwischen sind wir die Mosel bis Cochem zu Tal gefahren, in drei Etappen. Woraus der aufmerksame Leser schließen kann, dass wir hier auch sehr schöne Liegestellen gefunden haben, an denen wir nicht nur eine Nacht geblieben sind. Und das sehr überraschend, es gibt nämlich keinerlei Veröffentlichung von freien Liegestellen auf der Mosel, wir hatten eigentlich … Moselromantik weiterlesen

Aufregend schöne Saar

Von Saarbrücken ging es in den letzten Tagen die Saar hinab, nun liegen wir in Luxemburg, ganz unten in Wasserbillig. Dort gibt es einen langen Anlegekai für Fahrgastschiffe mit einer digitalen Anzeige, wann das nächste Schiff kommt - bis dahin darf man dort liegen. Einfach und genial. Wir verbringen hier zwei Nächte und mussten heute … Aufregend schöne Saar weiterlesen

Adieu, la France, die zweite…

Weiter geht's! Am 30.7. mit einem Mietwagen wieder zum Boot gefahren und gleich am 31.7. vormittags aufgebrochen, nach freundlichem Abschied in einem der nettesten Häfen unserer Tour, schön, familiär, mit extrem hilfsbereitem Hafenmeister vor Ort und sehr günstigem Preis. Einen besseren Ort für unsere zwei Wochen Pause hätten wir nicht finden können. Sarreguemines an sich … Adieu, la France, die zweite… weiterlesen