Oben, zum zweiten, nach Schleusenkoller

Dieser Kilometerstein zeigt's: Wir sind wieder oben. Nicht ganz so hoch wie in Puilly, aber doch auch auf 340m ü.M. Noch einige Etappen verliefen immer wieder im fließenden Doubs, durch eine faszinierende Gebirgslandschaft. Wir haben uns, bei herrlichem Wetter, auch noch eine Ankernacht gegönnt, mit mehreren Bädern, versteht sich. Besonders beeindruckend das Wolkenkino... Die nächsten … Oben, zum zweiten, nach Schleusenkoller weiterlesen

Richtung Rhein

Immer Doubsaufwärts. Mal auf einem Kanalstückchen, dann wieder auf dem freien Doubs. Der Canal du Rhone au Rhin ist der reine Luxus gegenüber dem Canal de Bourgogne: Wir bekommen am Anfang einen Funksender, etwa 300m vor einer Schleuse bestellen wir die Schleusung, da die Schleusen unbenutzt immer unten sind, gehen gleich die Tore auf und … Richtung Rhein weiterlesen

Erfrischung

...für Motor und Mensch Zwei Nächte haben wir am "Quai National" verbracht, zwei weitere im Hafen von Blanquardt Yachting, auch in Saint-Jean-de-Losne. Nun folgt noch eine vor Anker auf der Saone, bevor es morgen in den Kanal du Rhone au Rhin geht. Ein Tag galt der "großen Inspektion", Motorwartung mit FIlterwechseln, Ventilnachstellung, Ölwechsel in Motor … Erfrischung weiterlesen

Etappenziel!! Die Riviera um’s Eck…

Das letzte von 190 Schleusentoren des Canal de Bourgogne öffnet sich für uns: Es ist geschafft... Dieser Kanal liegt hinter uns. Hier, in Saint-Jean-de-Losnes, erntet man sogar leicht bewunderndes Murmeln, wenn man sagt, dass man aus Auxerre durch den ganzen Kanal gekommen ist. Die letzten drei Tage waren auch kein wirkliches Vergnügen. Langweilige Ebene, und … Etappenziel!! Die Riviera um’s Eck… weiterlesen

Unterwasserwald und Senfhauptstadt

Zwei Tage eher mühsamen Vornakommens liegen hinter uns. Gestern morgen musste der für 9:00 bestellte Schleusenwärter wohl erst von der VNF geweckt werden, nachdem wir um 9:20 mal angerufen haben. Kaum war es 9:40, war er auch schon zur Stelle. Mit sehr verpenntem Gesicht. Und der lahmste Schleusenwärter ganz Frankreichs. Und der uninteressierteste. Nicht nur … Unterwasserwald und Senfhauptstadt weiterlesen

Getriebeschaden?

Drei Schleusen vor unserem gestrigen Tagesziel. In jeder Schleuse muss man logischerweise bei der Einfahrt bremsen. Sonst fährt man gegen das gegenüberliegende, geschlossene Tor. Wir bremsen bergab zwei mal, erst, um die Heckleine auf einen Poller zu legen, dann geht es noch ein Stück vorwärts, damit die Bugleine zum Poller reicht. Leider ist jede Schleuse … Getriebeschaden? weiterlesen

Drei ruhige Tage

Nach dem Tunnel geht es wieder Schleuse für Schleuse hinab zum Saone-Rhone-Tal. Diese Seite des Kanalverlaufes ist noch um einiges schöner als die westliche, denn das Tal ist schmaler und hat steilere Berge ringsum, da kommt auch die eine oder andere Felswand vorbei, die Dörfer sind eng am Berghang gelegen. Und auf dieser Seite ist … Drei ruhige Tage weiterlesen

Durch!!

Jawohl, wir sind auf der anderen Seite des Berges und schon wieder 8 Schleusen abwärts. Und liegen mit Blick auf Dorfkirche und große Burg auf dem Berghang gegenüber in Vandenesse. Bei der Abholung unseres Passagescheines erfahre ich noch im Nebensatz, dass die Tunnelbeleuchtung kaputt ist. Na schade. Da uns vorgestern aufgefallen war, dass an der … Durch!! weiterlesen

Gleich geht’s weiter

Weil sich's hier so schön liegt, haben wir gestern einen richtigen Urlaubstag hier oben genossen. Ach so, die Batterie kam aber auch nicht wie versprochen um 15:00, stattdessen um 14:40 eine Mail, dass sie vom Großhändler nicht mitgeliefert wurde. Am Telefon wurde dann heute morgen zugesagt, und tatsächlich, um minutengenaue 9:00 Uhr fuhr ein Auto … Gleich geht’s weiter weiterlesen